Vanillefreie Donauwelle

17 Mai

Meine Abneigung gegenüber Vanille hab ich ja schon öfter kundgetan, aber was noch viel schlimmer als echte Vanille ist, ist dieses künstliche Zeug in den Tütchen. Und genau das wird bei etwa 95% der Donauwellen-Rezepte verwendet. Wieso bitte, tut man Vanillepuddingpulver in eine Buttercreme?? Das wird mir immer ein Rätsel bleiben :-) .

Donauwelle

Deshalb breche ich jetzt mal ne Lanze für leckere Donauwellen ohne jegliche Vanille. Wer Vanille sehr gerne mag, der kratzt eine Schote aus und gibt das Mark zusammen mit dem Zucker zur Milch.

Ohne die Vanillecreme sind Donauwellen genau mein Ding. Lockerer Rührteig, saftige Kirschen, fluffige Creme und viiieeel Schoko :-) . Guten Appetit :-) .

Weiterlesen

Frühstücks-Küchlein

26 Apr

Seit drei Wochen wartet Marion schon auf dieses Rezept… nachdem sie übermorgen Geburtstag hat, kriegt sie es nun schon mal als virtuelles Geschenk :-) .

Frühstücks-Küchlein_1

Ich habe die kleinen Küchlein mal Frühstücks-Küchlein genannt, weil sie perfekt fürs Frühstück sind. Fluffig und nicht zu süß, mit ein bisschen Butter und Marmelade ein guter Einstieg in den Tag. Bei uns gab es sie zum Osterfrühstück. Eine super Alternative zum klassischen Osterfladen.

Frühstücks-Küchlein_2

Außerdem sind sie so einfach zu machen, das kriegt man auch schon am Morgen hin… :-)

Weiterlesen

Frohe Ostern – mit Rosinen-Butter-Stuten

5 Apr

An sich versuche ich ja immer, Rezepte zu speziellen Gelegenheiten schon mal ein bisschen vorher zu machen und zu posten, damit ihr die Chance habt, sie nachzumachen. Aber die letzten Wochen waren einfach schon wieder wie verhext. Es ist nicht das Kind an sich, das anstrengend ist, nein, es sind die Viren, die es immer anschleppt. Aus den letzten drei Monaten erkenne ich einen klaren Trend: eine Woche gesund, eine Woche krank. Und ich bekomme das Zeug immer genau drei Tage versetzt. Was schön ist, wenn das Kind sich Samstagabend noch direkt am Esstisch übergibt und man die Woche schon genau vor sich sieht (ja, ich habe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einige Sprints zum Klo hingelegt… :-P ). Aber gut, viele Leute fasten – wir holen uns halt immer mal wieder nen Magen-Darm-Virus :-) .

Rosinen-Stuten_1

Pünktlich zum Ostersonntag sind wir aber wieder hergestellt. Das wäre ja auch echt zu ärgerlich – die ganzen Schokoeier!! :-) Heute war großer Familienbrunch angesagt und wir haben natürlich das dolci beigesteuert, einen leckeren Rosinen-Butter-Stuten. Ganz easy, ganz schlicht, mit ein bisschen Butter und Marmelade perfekt.

Rosinen-Stuten_2

Auch wenn dem Schwipp-Schwager das Zitronat und Orangeat gefehlt hat (er ist Italiener, er kann nichts dafür :-) ). Ich bin kein Fan und fand das gerade das Gute im Vergleich zum klassischen Osterfladen.

Rosinen-Stuten_3

Weiterlesen

Martha rules

18 Mär

Ha! Ich wusste es! Es kann nicht an mir liegen, dass ich keine Macarons hin bekomme. Ich brauche einfach nur ein gescheites Rezept. :-) Und das habe ich kürzlich gefunden. In der schönen Zeitschrift Living von Martha Stewart. Die lohnt sich übrigens nicht nur wegen den Rezepten.

Schoko_Macarons_1

Ich habe mich natürlich als erstes an den Schoko-Macarons versucht :-) . Sie waren köstlich! Dieses Rezept kann ich euch wirklich nur empfehlen.

Schoko_Macarons_2

Weiterlesen

Apfeltasche statt Erdbeerkuchen

11 Mär

Ich freue mich schon alleine deshalb so auf den Frühling und Sommer, weil ich Karotte, Pastinake & Co langsam nicht mehr sehen kann. Außerdem brauche ich endlich wieder Erdbeeren, Himbeeren & Co. So ein Apfel ist ja wirklich auch lecker, aber ich esse seit einem halben Jahr fast jeden Tag einen (nein, das Sprichwort ist definitiv nicht zutreffend bei uns…) und ein bisschen Abwechslung wäre mal schön. Aber wir müssen uns noch ein bisschen gedulden und so habe ich zumindest mal ein neues dolci-Rezept mit Äpfeln ausprobiert.

Apfeltasche_1

Geht ganz fix und ist wirklich simpel und lecker. Auch nach Monaten des Apfelverzehrs… :-)

Apfeltasche_2

Weiterlesen

Die Chrysantheme

1 Mär

Ich liiieebe meine neue Backform. Die Form an sich sieht schon so schön aus und die Tatsache, dass sie nicht so leicht zu kriegen ist, macht sie gleich nochmal schöner :-) . Außerdem wird so ein relativ simpler Kuchen gleich etwas Besonderes. Ich habe als erstes einen Zitronen-Mandel-Mohn-Kuchen gebacken.

Zitronen-Mandel-Mohn-Kuchen_1

Den aber dafür gleich zweimal. Beim ersten Mal hatte ich nämlich das Backpulver vergessen… (an solchen Stellen vermisse ich immer den kleinen Affen, der sich die Augen zuhält – mit WhatsApp kann ich mich da irgendwie besser ausdrücken :-) ).

Zitronen-Mandel-Mohn-Kuchen_2

Ein paar Highlights mit essbarem Glitzer und fertig war die Chrysantheme. Den Glitzer gibts im besten Laden der Stadt sehr praktisch in ganz kleinen Tütchen für 30 Cent – das braucht man dann immer gleich komplett auf und hat so nicht 50 verschiedene offene Beutelchen, die immer mehr nach hinten rutschen, im Küchenschrank.

Zitronen-Mandel-Mohn-Kuchen_3

Weiterlesen

Blaue Beeren gegen graue Tage

25 Jan

Ich glaube, ich hab mich noch nie so auf den Frühling gefreut wie in diesem Jahr. Das ständige Kranksein, die graue Tristesse (heute konnte man wenigstens mal Schlitten fahren, aber die letzten Wochen war draußen sein ja so gar nicht attraktiv), die Kälte, ein sehr lebhaftes Kind, das sich grad nur drinnen ausleben kann… Zur Aufheiterung wollte ich endlich mal wieder etwas leckeres backen. Und so habe ich es mir mit einigen meiner Backbücher gemütlich gemacht… und wurde nur noch deprimierter – gefühlt war jedes zweite Rezept ein beeriges. Und der Rest mit Aprikosen oder Pflaumen. Aber glücklicherweise bin ich in einer älteren LECKER Bakery dann doch noch fündig geworden und habe diesen leckeren Blaubeerkuchen mit Baiserhaube fabriziert.

Blaubeer-Baiser-Kuchen_1

Zwar auch ein beeriges Rezept, aber Blaubeeren gibt es ja zum Glück das ganze Jahr im Tiefkühler.

Blaubeer-Baiser-Kuchen_2

Vor lauter Frust bin ich gestern dann noch in eine Art Kaufrausch geraten. Beim durchblättern eines meiner schönsten Backbücher, Peggy Porschens Boutique Baking *, habe ich fest gestellt, dass ich viel zu schlecht ausgestattet bin. Und habe mich gleich in eine der abgebildeten Backformen verguckt. Um dann optimistisch zu Münchens tollstem Küchengeschäft, dem Kustermann, zu gehen und NICHT fündig zu werden. Dann zum Depot und da natürlich auch nicht fündig geworden, aber zwei Silikonformen mitgenommen (eine mit Käfer, Bienen und Schmetterlingen – die ist für den kleinen Spatz, zählt also eigentlich nicht ;-) ). Daheim dann die Finger wund gegoogelt nach der schönen Kuchenform. Hätte ich gewusst, dass sie keine schnöde Blume darstellt, sondern eine Chrysantheme, wäre es vielleicht schneller gegangen :-) . Natürlich wurde der Wunsch nach genau dieser Kuchenform mit jeder Minute stärker, es war geradezu eine Herausforderung. Aber mit Happy End! Gefunden, geordert und hoffentlich diese Woche in der Post! Danach ging es besser. Falls ihr also auch ein Wintertief habt – gönnt euch was schönes ! :-)

*falls ihr das Buch virtuell durchblättert: Ich finde die angezeigten Seiten nicht aussagekräftig – da werden nämlich nur die kleinen Specials angezeigt, nicht aber die tollen Kuchen und Cupcakes, die zumindest vom Grundrezept her auch mal etwas bodenständiger sind

Jetzt aber wieder zurück zum Blaubeerkuchen :-) .

Weiterlesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 167 Followern an

%d Bloggern gefällt das: