Pains au lait

3 Jul

Viel Konfitüre wurde in der letzten Zeit gerührt… und nun habe ich schon wieder 2,5 kg Aprikosen da liegen. Aber bevor es ein weiteres Konfitüren-Rezept gibt, hier mal ein Rezept für eine Konfitüren-Unterlage aus meinem tollen französischen Patisserie-Buch.

Es handelt sich um süße, französische Milchsemmeln, wirklich sehr lecker und fluffig, ein bisschen aufwändiger, aber man hat die meiste Arbeit am Abend und muss sie am Morgen eigentlich nur noch backen. Perfekt also für das sonntägliche Frühstück.

Ihr braucht für etwa 12 Pains au lait:

12 g Hefe
150 ml Milch
110 g weiche Butter
375 g Mehl (ich nehme für Hefeteige gerne das „Wiener Griessler“)
45 g Puderzucker
1 TL Salz
3 Eier

So lang dauert’s: reine Arbeitszeit etwa 20 min + diverse Geh-Zeiten

So geht’s:

1. Am Vorabend die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. Das Mehl mit dem Puderzucker und dem Salz verrühren und zusammen mit der Hefe-Milch in die Küchenmaschine geben und schön kneten lassen. Das geht natürlich auch von Hand, dann dauert es ein wenig länger. Die Eier dazu und weiter kneten. Dann die Butter in kleinen Stückchen hinzufügen und kneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. 1,5 Stunden gehen lassen.

2. Dann den Teig nochmals gut durchkneten und für 2 Stunden im Kühlschrank gehen lassen (Achtung: Schüssel muss groß genug sein).

3. Den Teig abermals gut durchkneten und dann über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

4. Am nächsten Morgen den Teig ein letztes Mal gut durchkneten. Und wer mag, kann nun Schokostückchen oder Rosinen dazu geben. Da bei mir nichts von der Konfitüre ablenken sollte, habe ich die Pains pur gemacht. Aus dem Teig 12 Semmeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und nochmal für 1 Stunde gehen lassen.

5. Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad etwa 15-20 min backen.

6. Konfitüre drauf (jaaa, im Notfall darf es auch Nutella sein ;-)) und dann: schmecken lassen.🙂

2 Antworten to “Pains au lait”

  1. Kathrin Juli 3, 2012 um 9:18 pm #

    Ich bin in den Genuss dieser Brötchen gekommen – sie schmecken wirklich herrlich. Ich werde meinen Koch daheim mal anspornen sie auch zu backen.

  2. Quitterie Juli 11, 2012 um 7:11 pm #

    Wow! Die sehen wie bei den französischen Pâtisseries aus! Leider kann ich das Foto nicht essen… Ich hoffe es geht dir langsam besser… Ich vermisse dich! Viele liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: