Zwetschgenstrudel

26 Sep

Ich habe ja schon so einiges gebacken, tatsächlich aber noch nie einen Strudel. Dabei mag ich den so gerne und Hüftgold-technisch ist er ja auch nur zu empfehlen! Wenig Fett, wenig Zucker, viel Obst.🙂 Deshalb habe ich mich jetzt auch mal rangewagt. Der Jahreszeit entsprechend ist es ein Zwetschgenstrudel geworden, Zwetschgen hatte ich nämlich noch ganz viele aus dem Garten meiner Schwiegereltern. Und da ich auch so schöne Blumen auf dem Markt gekauft hatte, habe ich die gleich als Deko benutzt. Dazu (also, zum Strudel, nicht zu den Blumen ;-)) gabs klassisch Sahne und für Franzi & Chris noch den Rest vom Torrone-Parfait, hat super dazu gepasst (leider relativiert das nur ein wenig die Aussage mit dem Hüftgold… ;-)). Aber egal, denn mein neuer Leitspruch ist „Seize the moment! Think of all those women on the Titanic who waved off the dessert cart!“🙂 *

Ihr braucht für einen Strudel (der reicht für 6-8 Personen):

Teig:
300 g Mehl
1 Prise Salz
5 EL Öl

Füllung:
900 g Zwetschgen
1 kleines Stück Ingwer
100 g Marzipan-Rohmasse
1 EL Zucker
50 g gehackte Mandeln
70 g Butter
50 g Semmelbrösel

50 g geschmolzene Butter zum bestreichen
Puderzucker zum bestäuben

So lang dauert’s: etwa 40 min + 30 min Backzeit

So geht’s:

1. Als erstes wird der Teig gemacht. Für diesen habe ich mich an ein Rezept aus der Essen-und-Trinken (Septemberausgabe) gehalten: Mehl, Salz, 4 EL Öl und 150 ml lauwarmes Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Achtung: nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig zu fest (maximal 8 min). Den Teig zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Öl einreiben und mind. 30 min ruhen lassen. Das geht am besten unter einem heißen Topf (dazu etwas Wasser in einem Topf aufkochen und das Wasser weggießen).

2. Für die Füllung die Zwetschgen waschen, entsteinen und grob würfeln. Den Ingwer fein reiben. Das Marzipan in kleine Würfel schneiden oder zupfen. Alles mit dem Zucker und den gehackten Mandeln vermischen. Die Butter bei wenig Hitze schmelzen lassen und die Semmelbrösel unterrühren.

3. Nun den Teig auf einem Küchenhandtuch erst ausrollen und dann über dem Handrücken ausziehen – er soll so dünn sein, dass man das Muster des Küchenhandtuchs erkennen soll. Dann zunächst die Butter-Brösel-Mischung darauf verteilen (dabei einen Rand von etwa 3 cm frei lassen). Darauf die Zwetschgen-Mischung, die Ränder an der Seite einschlagen und das Ganze mit Hilfe des Küchenhandtuchs einrollen. Mit der geschmolzenen Butter bestreichen.

4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 30 min backen.

5. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und schmecken lassen.🙂

* Ein Zitat von Erma Bombeck.

Eine Antwort to “Zwetschgenstrudel”

  1. Marion September 27, 2012 um 6:57 am #

    Mmmh, der Strudel hört sich gut an und sieht auch richtig lecker aus!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: