Birne versinkt in einem Traum aus Schokolade, Mandeln und saftigem Rührteig

30 Okt

Hach, die Vorboten der Weihnachtszeit machen mich ganz poetisch😉.

Am Sonntag hat Marion einen Bastelworkshop bei mir abgehalten. Passend zum Thema – Weihnachten – hatte ich das Wetter bestellt… Die dolci waren allerdings eher noch herbstlich. Neben diesem leckeren Kuchen, in den ganze Birnen einfach reingesetzt werden, habe ich Kirschtaschen  gemacht, aber das Rezept gibt es die nächsten Tage. Jetzt erst mal zum Birnenkuchen – ein etwas abgewandeltes Rezept aus dem besten Kochbuch der Welt😉.

Ihr braucht für einen Kuchen von ca. 26 cm Durchmesser:

8 kleine Birnen (etwa 800 g)
1 Streifen Zitronenschale
100 g Zucker
125 g weiche Butter
75 g Mascobado Zucker* (kann durch normalen Zucker ersetzt werden)
3 Eier
160 g saure Sahne
200 g Mehl
1 TL  Backpulver
40 g gehackte Mandeln
60 g gemahlene Mandeln
100 g dunkle Kuvertüre, gehackt

So lang dauert’s: 30 min + 60 min Backzeit

So geht’s:

1. Die Birnen schälen (dabei aber den Stengel nicht entfernen). Den Zucker mit der Zitronenschale und 250 ml Wasser in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat (nicht kochen). Die geschälten Birnen dazu geben und das Ganze aufkochen lassen. Dann die Hitze klein schalten und die Birnen etwa 20 min lang köcheln lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen und den Sud auf etwa die Hälfte einkochen.

2. Während die Birnen kochen den Teig herstellen: Dazu Butter und Muscovado Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gut verrühren. Dann die saure Sahne unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit 2 EL des Suds und den Mandeln und der Schoki zum Teig geben. Gut verrühren.

3. Den Teig in eine gefettete und gemehlte oder mit Backpapier ausgelegte Springform  geben. Die abgetropften Birnen vorsichtig in den Teig drücken (so, dass sie ein bisschen überstehen). Im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad (Umluft) etwa eine Stunde backen.

4. Abkühlen lassen (lauwarm schmeckt der Kuchen super!), mit dem übrigen Sud bepinseln und schmecken lassen🙂.

*Mascobado ist ein Vollrohrzucker, der ein bisschen karamellig schmeckt und super zu den Birnen passt

2 Antworten to “Birne versinkt in einem Traum aus Schokolade, Mandeln und saftigem Rührteig”

  1. Tiffany November 1, 2012 um 12:15 pm #

    Das Rezept hört sich super lecker an und das Foto ist dir wirklich auch sehr gut gelungen! Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: