Mozart-Muffins

22 Apr

Ich liebe Muffins mit einer „Überraschung“. Wenn man mit der Kuchengabel rein sticht und man findet eine leckere Füllung… Eine wirklich tolle Füllung, nicht nur ein bisschen Frischkäse oder so.

Mozart-Muffins_1

Mein bisheriges Favourite waren die Schoko-Kokos-Muffins mit einem Raffaello in der Mitte. Jetzt müssen sie sich den ersten Platz mit diesen Mozart-Muffins teilen – da ist nämlich wirklich ne ganze Mozartkugel in der Mitte. Und Mozartkugeln sind ja wohl das allerbeste… Schoko, Marzipan, Pistazien und Nougat vereint, da kommt einfach nix ran😉.

Mozart-Muffins_3

Oben drauf noch ein Mozart-Herzerl und fertig ist die kleine Bombe😉.

Mozart-Muffins_2

Ihr braucht für 12 Muffins:

250 g Mehl
50 g fein gehackte Pistazien
2,5 TL Backpulver
0,5 TL Natron
60 g Nuß-Nougat
1 Ei
50 g Zucker
80 ml Öl, geschmacksneutral
250 g saure Sahne
12 Mozartkugeln*
125 g dunkle Kuvertüre
12 Mozart-Herzerl

So lang dauert’s: 30 min + 20 min Backzeit + Abkühlzeit

So geht’s:

1. Mehl mit 25 g der Pistazien, dem Backpulver und dem Natron mischen. Den Nougat im Wasserbad kurz schmelzen lassen (das geht ziemlich schnell). Das Ei verquirlen, dann den Zucker, das Öl, die saure Sahne und den Nougat unterrühren. Die Mehlmischung dazu geben und so lange rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind.

2. Eine Muffinsform mit Papierförmchen auslegen. In jede Vertiefung 1 EL Teig hineingeben. Je eine Mozartkugel rein plumpsen lassen und den restlichen Teig auf den Mozartkugeln verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

3. Die Schoko im Wasserbad schmelzen lassen. Dazu Wasser in einem Topf aufkochen, vom Herd ziehen, 2/3 der Kuvertüre in einer Tasse oder einem Schüsselchen reinstellen, schmelzen lassen, aus dem Wasser nehmen und das letzte Drittel unter rühren darin schmelzen lassen. Die abgekühlten Muffins in die Schoko tauchen und mit den restlichen Pistazien bestreuen. Je ein Mozartherzerl drauf und dann trocknen lassen.

4. Marzipan- und Nougat-Fans einladen und schmecken lassen.🙂

*Wer kein Marzipan oder keine Mozartkugeln mag, könnte das Ganze auch mit Ferrero Küsschen probieren. Dann die Pistazien durch Haselnüsse ersetzen. Stelle ich mir auch sehr lecker vor… steht schon auf der To-Bake-Liste😉.

10 Antworten to “Mozart-Muffins”

  1. Conni April 22, 2013 um 12:33 pm #

    Sehr coole Idee!
    Werd dich wissen lassen wenn ich’s ausprobiert hab🙂

  2. pixelspielerei April 22, 2013 um 12:52 pm #

    Das sieht total klasse aus. Und süß. In jeder Hinsicht. Also: lecker!😉 UND es ist eine tolle Idee!

  3. Jamsingsama April 23, 2013 um 3:14 pm #

    Ich glaube ich habe grad ein Muttertagsgeschenk für meine Ma gefunden… sie liebt Mozartkugeln… aber auch Raffaelo…😉 kann ich ja zweierlei Sorten machen und dann lass ich dich wissen, ob es ihr geschmeckt hat!😉

    Liebe Grüße
    Jamsingsama

  4. Mecki April 29, 2013 um 7:52 pm #

    vielen Dank, ich bekam diese köstlichen Muffins geschenkt und war wohl die erste, die sie probieren durfte…. umwerfend lecker zum Cappucino! Kalorien zählen nicht!!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Mozart-Muffins nach dolcilicious | cooking with glob - Mai 15, 2013

    […] mal auf diesen Blog gestoßen und habe da direkt das Muttertagsgeschenk für meine  Ma gefunden. Mozartmuffins! Meine Ma liebt Mozartkugeln, aber nur die Original von Reber. Habt ihr gewusst wie teuer die […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: