Peanut-Brownies

22 Jul

Eigentlich wollte ich passend zu den Temperaturen gleich von der ersten Eisproduktion am Wochenende berichten!🙂 Aber die Bilder sind noch nicht bearbeitet, deswegen schiebe ich schnell noch was schokoladiges dazwischen. Vielleicht nicht bei 30 Grad und mehr zu empfehlen, aber ansonsten sehr lecker.

Peanut-Brownie1

Und gut zu transportieren – musste nämlich anlässlich meines 29. Geburtstag vor kurzem😉 noch was ins Büro mitbringen.

Peanut-Brownie2

Ein Rezept aus dem empfehlenswerten Buch basic baking – eines meiner ersten Backbücher und ich verwende es immer noch gerne.


Ihr braucht für ein Backblech:

150 g + 150 g dunkle Kuvertüre, gehackt oder in Chips
200 g Butter
250 g frische Erdnüsse, geschält (dann bleiben ca. 150 g übrig)
6 Eier
250 g brauner Zucker
150 g Erdnussbutter
150 g Creme Fraîche
200 g Mehl
4 EL Kakaopulver
1 Prise Salz

So lang dauert’s: ca. 30 min + 30 min Backzeit + Kühlzeit

So geht’s:

1. 150 g Kuvertüre mit der Butter im Wasserbad schmelzen und dann etwas abkühlen lassen. Die Erdnüsse grob hacken.

2. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schoko-Butter-Masse und die Erdnussbutter dazu geben und gut verrühren, dann die Creme Fraîche dazu geben und unterrühren.

3. Mehl mit Kakaopulver und Salz verrühren. Zusammen mit den gehackten Erdnüssen vorsichtig unter den Teig ziehen. Nur solange rühren, bis die trockenen feucht sind.

4. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen bei 160 Grad (Umluft, nicht vorgeheizt) etwa 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

5. Die restliche Kuvertüre im Wasserbad langsam schmelzen lassen. Dazu das Wasser aufkochen, vom Herd ziehen, dann 2/3 der Schoko darin schmelzen lassen, aus dem Wasserbad nehmen und das restliche Drittel dazugeben und unter rühren schmelzen. Auf die Brownie-Platte streichen und trocknen lassen.

6. Je nach Schokolust in kleinere oder größere Stücke schneiden und schmecken lassen🙂.

4 Antworten to “Peanut-Brownies”

  1. Tonia Juli 23, 2013 um 8:36 am #

    Die sehen ja perfekt aus. Und lecker….!

  2. Moine Sauvage Juli 27, 2013 um 8:58 am #

    Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch! Ich musste gleich 2 Stücke davon essen!

  3. Ju September 12, 2013 um 11:27 am #

    Hm… ich hätte jetzt gern so ein Stück🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. Küsschen | dolcilicious - September 19, 2013

    […] Die Schoki vorsichtig schmelzen (am besten wie hier beschrieben: *klick) und die gehackten Nüsse kurz anrösten. Die Muffins in die Schoki tauchen, mit den Nüssen […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: