Plätzchen, ha!

7 Dez

Das Schicksal hat mir viele Widrigkeiten in den Weg gelegt – Kind erkältet, selbst erkältet, Kind kann an freiem Tag nicht in die KiTa, weil es sich übergibt – aber ich habe mich nicht vom rechten Weg abbringen lassen und es trotzdem irgendwie geschafft, die Plätzchendosen zu füllen. Ha! Schicksal, nimm das!🙂

Plätzchen_Marzipan-Stangerl_Walnusslebkuchen_Witwenküsse_Heidesand_Pistazienkipferl

Die Zeit zum bloggen ist nach wie vor aber ziemlich rar, deshalb gibts die Plätzchenrezepte jetzt ohne einzelne Bilder und im Steno-Stil, aber dafür alle auf einmal. Ihr seht hier von links nach rechts: Marzipan-Schoko-Stangerl, Walnusslebkuchen, Witwenküsse, Heidesand mit Schoko und Mandelkrokant, Pistazienkipferl.

Und hier sind die Rezepte:

Marzipan-Schoko-Stangerl
400 g Marzipanrohmasse für etwa eine halbe Stunde in den Tiefkühlschrank legen und dann grob raspeln. Mit 2 Eiweiß, 100 g Puderzucker, 5 Tropfen Bittermandelaroma und 1 EL Amaretto verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Diese in einen Spritzbeutel geben und Streifen von etwa 1×7 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 11 Minuten backen. Abkühlen lassen. 150 g dunkle Kuvertüre schmelzen, die Stangerl zur Hälfte eintauchen und mit 100 g Mandelblättchen (die man, wenn man mehr Zeit hat als ich, am besten vorher noch kurz anröstet) bestreuen. Trocken lassen.

Walnusslebkuchen
Man nehme das Rezept von den Elisenlebkuchen, ersetze die gemahlenen Haselnüsse durch gemahlene Walnüsse, die Zitrone durch eine Orange und setze auf die Kuvertüre noch eine halbe Walnuss.🙂

Heidesand mit Schoko und Mandelkrokant
300 g Mehl mit 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei und 150 g weicher Butter zu einem glatten Teig verarbeiten. Aus dem Teig nun Stangen formen mit einer Kantenlänge von etwa 3-4 cm. Diese für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann von den Stangen etwa 1 cm dicke Scheiben abschneiden und diese im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 11 Minuten lang backen. Abkühlen lassen. 150 g dunkle Kuvertüre schmelzen und die Plätzchen diagonal eintauchen. Mit 50 g gehacktem Mandelkrokant bestreuen. Trocknen lassen.

Pistazienkipferl
Am Vortag die Schale einer unbehandelten Orange fein abreiben und mit 100 g Zucker mischen. Über Nacht trocken lassen.
Für den Teig 100 g Pistazien fein mahlen und mit 150 g Mehl, 30 g Speisestärke, 50 g Puderzucker, 1 Prise Salz und 150 g kalter Butter (in Stücken) verkneten. Im Kühlschrank eine Stunde lang kalt stellen. Dann etwa 50 Kipferl aus dem Teig formen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 13 Minuten lang backen. Dann sofort mit dem Orangenzucker bestreuen und abkühlen lassen.

Adventskranz anzünden (also, die Kerzen darauf😉 ), die Rock Christmas einlegen und schmecken lassen!🙂

3 Antworten to “Plätzchen, ha!”

  1. Marion Dezember 7, 2014 um 6:53 pm #

    Mmmh, sehen die gut aus! Und bis auf die Marzipan-Schoko-Stangerl würde ich alle nehmen. Lieber Gruß, Marion

  2. bakeaffairs Dezember 8, 2014 um 9:21 pm #

    Uii die sehen ja allesamt lecker und wunderschön aus! Kompliment! Ich habe es bisher ’nur‘ geschafft Vanillekipferl zu backen; aber es sind ja zum Glück noch ein paar Tage bis Weihnachten 😊

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: