Archiv | Pralinen RSS feed for this section

Ein Kaninchen, 12 Häschen

16 Apr

Dieses Jahr ist es das erste Ostern seit langem, das wir ohne unseren persönlichen Osterhasen verbringen 😦 😦 . Deshalb an dieser Stelle erst eine kleine Gedenkminute. Ally war die flauschigste und treueste Mitbewohnerin, die man sich vorstellen kann. Sie war ein sehr liebenswertes Familienmitglied, das sich immer zu uns gesellte, und sei es im Bad. Ich denke jeden Tag an sie und vermisse sie so sehr… 😦

DSC_0579

Aber was hilft bei Traurigkeit am besten? Genau, Schokolade. Davon haben diese kleinen Osterhäschen genug! Ein Mini-Muffin mit Schokoraspeln als Basis, eine Trüffelpraline obendrauf, und dann das Ganze mit dunkler Schoko ummantelt.

Osterhase_1

Seeehr lecker. Und gar nicht so schwer, bis auf das Aufmalen von Gesicht und Blume (so heißt der kleine Hasen-Schwanz). Da habe ich auch mal geflucht 🙂 . Und mich mit schlechteren Ergebnissen arrangiert (man muss ja auch sehen, dass es selbst gemacht ist 😉 ). Mit der Kuvertüre steh ich auch plötzlich auf Kriegsfuß… die müssen da was in der Herstellung geändert haben… 😉

Osterhase_2

Das ist mal wieder eine Idee aus dem aktuellen Guglhupf, der Mitgliederzeitschrift des Dr. Oetker Backclubs.

Weiterlesen

Best of Switzerland, part II

18 Jun

Auch wenn Lindt-Sprüngli an nur Sprüngli nicht ran kommt – bei einem  Zürich-Besuch muss natürlich auch bei der Lindt-Fabrik vorbeigeschaut werden :-). Eigentlich dachte ich, es gäbe eine Werksführung, war leider nicht der Fall (ist aber vielleicht ganz gut so, da habe ich nach wie vor das Bild aus der Werbung im Kopf, mit den Patissier-Meistern mit den weißen Mützen und den Goldhäschen, die sich verstecken… ;-)). Zumindest duftet es in der Umgebung ganz herrlich nach Schokolade :-).

Lindt_3

Einen Fabrikverkauf gab es aber (die Preise waren dann etwa so wie normal in Deutschland ;-)). Es gab aber zumindest andere Sachen, ich habe z.B. ein 2,5 kg Sack dunkle Kuvertüre gekauft. Eigentlich wollten wir danach gleich in die Innenstadt fahren, aber wir mussten die Tüte dann doch erst wieder in unserem Domizil abliefern… 😉

Lindt_4

Weiterlesen

Schoko-Keks-Riegel

19 Feb

Ja, auch ich faste gerade. Kein Fleisch bis Ostern! Find ich aber auch gar nicht schlimm, bis jetzt fehlt mir nichts. Im Gegensatz zu Franzis veganer kohlenhydratarmer vorgezogener Fastenzeit. Da ist ja jedes dolci passé (nein, Äpfel sind für mich kein dolce ;-)). Um Franzi wieder in der Welt des Genusses willkommen zu heißen, habe ich ihr ein kleines äh, nicht veganes und auch nicht sehr kohlenhydratarmes Päckchen gepackt.

Schoko-Keks_Riegel_1

Das Rezept ist eine Abwandlung des ersten Rezepts, das ich aus meinem neuen Backbuch von Peggy Porschen mache. Das ist ein wirklich schönes Backbuch, ich versuche immer nicht noch mehr Back- und Kochbücher zu kaufen, aber dieses hier konnte ich einfach nicht im Buchladen stehen lassen. 🙂

Schoko-Keks-Riegel_2

Weiterlesen

best place in town

22 Sep

Heute gibt’s ausnahmsweise mal zuerst das Rezept und dann die Fotos…

Ihr braucht:

1 Stadtplan von München oder einen Ortskundigen
ein bisschen Schokolust
das nötige Kleingeld

So lang dauert’s: je nach Heimat und Aufenthaltsdauer etwa 1-12 Stunden

So geht’s:

1. Falls ihr nicht aus München seid, reist nach München.

2. Fahrt mit der U2 zur Fraunhoferstr. oder mit der U1, U2, U3, U6 oder einer der zahlreichen Trambahnen zum Sendlinger Tor. Von dort aus macht ihr einen kurzen Spaziergang zum besten Laden der Stadt.

3. Bestellt euch einen Cappucino, einen Tee oder eine der vielen heißen Schokoladen. Dazu noch ein Stückchen Kuchen (ich empfehle die Schoko-Bananen-Tarte). Versucht, nicht ins Schlingen zu verfallen, sondern zu genießen. 😉

4. Nachdem der erste Schoko-Heißhunger gestillt ist, kann man nun shoppen gehen. Ich empfehle die Australian Homemades (Pralinen) oder von den Pralinen neben diesen die kleinen Häufchen (ich glaube, sie heißen roc-au-chocolat). Und natürlich die diversen Zuckerperlen um Kekse und Desserts zu verschönern.

5. Nach Hause gehen, glücklich sein und sich alles in Ruhe schmecken lassen :-).

Und hier nun ein paar Impressionen:

Leider war  ich bei meiner Trois-au-chocolat-Tarte so gierig, dass  ich tatsächlich vergessen habe, ein Foto zu machen, bevor ich den ersten Bissen genommen habe… 😐

So ist die Welt für Verena (beige Jacke) und mich (schwarze Jacke) in Ordnung…

Sandra hatte eine heiße Schokolade, in der der Löffel quasi von alleine steht.

Bei den vielen leckeren Australian Homemades fällt die Wahl schwer…

Nicht nur bei denen…

Außerdem gibt es noch die ein oder andere Schokoladentafel:

Und, wann geht ihr schlemmen? 🙂

Schokoberge

16 Jun

Unsere (Schoko-)Tour durchs Friaul hat uns gestern nach Palmanova geführt. Eigentlich wollten wir die Stadtmauer entlang gehen (Palmanova ist nämlich von einer sternförmigen Mauer umgeben), aber irgendwie war überall gesperrt. Also sind wir nur kurz ein bisschen durchs Städtchen und konnten dann den ganzen „Palmanova Outlet“ Schildern nicht widerstehen ;-). Das war wirklich schön gemacht, aber groß in Klamotten-Anprobier-Laune war ich irgendwie nicht. Dafür habe ich eine nette halbe Stunde im Lindt-Outlet verbracht. 🙂

Der Laden war echt riesig (dies ist ein Suchbild – wer findet mich? ;-)).

Gab zwar nicht die super Schnäppchen (alles so 10-20% billiger als regulär), aber dafür war es auch ganz normale Ware, keine Ausschüsse. Und es gab teilweise andere Sachen als zu Hause!

Das beste war: es gab Eis. Und das war echt der Hammer! Hatte Fondente (dunkle Schoko) und Gianduja (Milch- und Schokoeis mit Giandujaschoki durchzogen). Mmmmmhhhhh!! Das Eis war sooo cremig und lecker, echt super! Schade, dass Lindt bei uns zu Hause kein Eis hat.

So, ich glaube, das war’s mit Schoko-Einkäufen für diesen Urlaub (ist ja auch nicht gerade kühl hier… hoffe, ich krieg das alles heil nach Hause). Nächste Woche gibt’s wieder was zum selber machen.

Veni Vidi Venchi

11 Jun

Gestern im ‚Peratoner‘ konnte ich mich noch einigermaßen zurückhalten – habe nur eine Schachtel Pralinen als Geschenk und ein kleines Tütchen Pralinen für uns selbst gekauft. Heute im ‚Grosmi‚ bin ich jedoch in einen kleinen Kaufrausch verfallen, der Laden war aber auch soooo toll! 🙂 Es gab Sachen von Venchi, die ich noch nie gesehen hatte! Außerdem hat es geregnet und irgendwie muss man sich ja die Zeit vertreiben… 😉

Hier ein Blick in den Laden (nur der hintere Teil):

Und hier meine Einkäufe:

Das sind richtige Barren mit ganzen Nüssen drinne:

Und hier leckere Kekse mit Lindt-Schoki überzogen – wie toll ist das denn bitte?! 🙂

Die „Zigarren“ bestehen zum einen aus Vollmilch- und dunkler Schoki mit karamellisierten Haselnüssen, zum anderen aus dunkler Schoki mit Kakaosplitttern.

Auch der Wahnsinn: zwischen zwei Lagen dunklem Nougat verbirgt sich hier heller Nougat jeweils mit Pistazien-, Mandel- oder Haselnussstückchen.

Übermorgen gehts nach Triest – oh je, da könnte es auch noch diverse Schokogeschäfte geben. Fahrt nicht mit dem Auto in Urlaub!! Es fehlt die natürliche Gepäck-Bremse! 🙂

Buonissimo

10 Jun

Schweizer Schokolade war gestern, italienische Schokolade ist heute! 🙂

Dass wir unseren Sommerurlaub dieses Jahr im schönen Friaul (Norditalien) verbringen, stand schnell fest. Als es an die genauen Orte ging, haben wir ein bisschen länger überlegt. Aber als ich gelesen habe, dass in Pordenone 2003 der weltbeste Schoki-Laden gekürt wurde, musste das natürlich eine unserer Stationen sein. Heute angekommen sind wir dann auch gleich zu ‚Peratoner‚ (Achtung: die Gestaltung der Website gibt keinen Anhaltspunkt für die Qualität der Schoki ;-)). Und ja, es ist ein wirklich toller Laden! Seht selbst…

Neben Pralinen einkaufen kann man dort auch noch wunderbar Cappucino trinken und leckerste kleine Köstlichkeiten zu sich nehmen. Das hier hat einen Schokokuchenboden, darauf Himbeeren und ist von ganz viel Mousse au Chocolat umgeben. Seufz… 😉

Es gibt wohl auch einen Lieferservice…

Hier ist alles aus Schokolade! Ja, auch das ganze Bild auf der Staffelei!

Und das Beste: Es gibt hier noch so ein tolles Geschäft!! Mit lauter guten Sachen von meinen Lieblings-Schoki-Herstellern Venchi, Caffarel und Amedei. Aber den habe ich mir für morgen aufgehoben… o.k., ja, er hatte heute zu :-).
Aber mehr dazu im nächsten Post.

%d Bloggern gefällt das: