Archiv | Süßspeise RSS feed for this section

Marillenknödel – ein Originalrezept

29 Sep

An sich könnte ich heute groß berichten, von der Candy-Bar, die ich gestern anlässlich der Hochzeit zweier lieber Freunde auf die Beine gestellt habe. Da ich allerdings ganz schön in den Seilen hänge (ohne einen Tropfen getrunken zu haben – wie habe ich das denn früher gemacht, als ich auch noch bei Wein & Co zugelangt habe??) und der Fotograf auch (der hat aber wenigstens getrunken) und ich somit weder bearbeitete Fotos noch Energie für einen größeren Bericht habe, muss ich das auf nächste Woche verschieben. 🙂

Dafür habe ich heute quasi ein Memorandum. An meine Patentante, die leider vor knapp zwei Jahren verstorben ist. Sie war Österreicherin und hat mich immer mit den besten Süßspeisen versorgt, ob Kaiserschmarrn, Topfenpalatschinken oder diesen Marillenknödeln.

Marillenknödel_1

Leider hatte ich nicht viel Zeit, mir noch ein paar persönliche Sachen aus ihrer Wohnung mit zu nehmen. Aber in einem ihrer Kochbücher habe ich noch das handschriftliche Rezept für die Marillenknödel gefunden. Stelle mir gerne vor, dass sie es von ihrer Mutter überliefert bekommen hat und es so in keinem Kochbuch steht :-).

Marillenknödel_2

Ich habe die Knödel vor zwei Wochen zum ersten Mal gemacht und sie sind sofort gelungen. Davor eine schöne Kartoffel-Pastinaken-Suppe mit ein bisschen Speck und man hat ein wunderbares Herbstessen.

Marillenknödel_3

Ach ja: Ich habe Aprikosen gekauft. Und war mir dabei nicht ganz sicher, ob das wirklich das gleiche ist wie Marillen. Aber Wikipedia sagt ja. 🙂

Weiterlesen

(Apfel)Schmarrn

14 Mrz

Ich bin sehr Kaiserschmarrn-kritisch. Aber ich mag es einfach nicht, wenn der fluffige Teig, falls er überhaupt fluffig ist und nicht total schwer, von irgendwas karamellisiertem erschlagen wird oder noch schlimmer, wenn das Kompott über den halben Kaiserschmarrn verteilt wird und alles matschig wird. Des is dann wirklich a Schmarrn ;-).
Da mache ich ihn lieber selber. Hier in der Abwandlung als Apfelschmarrn, als rosinenfreie Alternative für Marion :-).

Ihr braucht für zwei Personen:

2 Eier
1 EL Zucker
150 g Mehl
300 ml Milch
1 Apfel
2 EL gehackte Mandeln (kurz angeröstet)
Puderzucker
Preiselbeerkompott (oder ein anderes Kompott)

So lang dauert’s: etwa eine halbe Stunde

So geht’s:

1. Die Eier trennen, die Eiweiße steif schlagen, die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen. Mehl und Milch zur Eigelb-Zucker-Masse, gut verrühren. Dann den Eischnee unterheben.

2. Den Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in ca. 1 cm dicke Scheibchen schneiden.

3. Eine beschichtete Pfanne erhitzen (mittlere Hitze). Die Hälfte des Teiges einfüllen und ca. 5 min backen lassen. Wenden, mit zwei Kochlöffeln o.ä. in Stücke reißen. Die Apfelstückchen dazu und weitere 5 min. backen lassen.

4. Den Apfelschmarrn auf einem  Teller anrichten, mit Puderzucker bestäuben und die Mandeln darüber verteilen. Mit dem Kompott servieren.

5. Schmecken lassen :-).

%d Bloggern gefällt das: