Archiv | … deluxe RSS feed for this section

Nutella2Go Deluxe

29 Aug

Diese Woche ist wieder Post-aus-meiner-Küche-Woche :-). Thema diesmal: Picknick. War eine Herausforderung muss ich sagen. Es musste ja schließlich was sein, was auch verschickbar ist. Meine erste Idee war ein Kuchen im Glas, das war mir dann aber doch zu unspektakulär. Beim Backbuch-wälzen ist mir dann aber eine innovative Idee gekommen, und zwar genauer bei einem Rezept für süße Grissini. Zusammen mit einer leckeren Schokocreme und drei verschiedenen Toppings hat man das perfekte Picknick-dolci: Grissini durch die Schokocreme ziehen und dann in eines der Toppings.

Zur Auswahl stehen Kokos-Cranberry, XtraChoc-Mandel und Pistazie.

Ich hoffe sehr, dass Melanie sich freut. Der dolcilicious-Haushalt fand die Grissinis jedenfalls super-lecker :-).

Ihr braucht für 40-50 Stück:

Grissini
100 ml Milch
15 g frische Hefe
2 EL Zucker
250 g Mehl
1 Prise Salz

Schokocreme
250 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne
4 EL Amaretto
50 g Nougat
100 g Butter

Toppings
je nach Lust und Laune gehackte Mandeln & Haselnüsse, Pistazien, Kokosraspel, getrocknete Früchte u.ä.

So lang dauert’s: etwa 60 min + ca. 8 min Backzeit

So geht’s:

1. Als erstes machen wir die Grissini. Dazu die Milch ein wenig erwärmen und die Hefe darin auflösen. Den Zucker dazu und rühren bis er sich gelöst hat. Dann Mehl und Salz unterrühren und zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. Falls der Teig zu bröselig sein sollte, noch etwas Milch dazu geben. Den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen (ich schalte dazu immer den Ofen auf 50 Grad, stelle ihn aus und dann kommt der Teig rein). Dann vom Teig sehr dünne Grissini von etwa 15 cm Länge formen und diese im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Umluft) ca. 8 Minuten backen.

2. Für die Schokocreme die Kuvertüre grob hacken. Die Sahne und den Amaretto einmal aufkochen, den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre und den Nougat darin schmelzen lassen. Die Butter würfeln und unter die Schkoladenmasse ziehen, bis eine glatte Creme entsteht (im Notfall, wenn sich das Fett trennen sollte, hilft der Pürierstab!). In saubere Gläser füllen.

3. Die Toppings einfach so zusammenstellen wie man mag (beachten, dass Nüsse kurz angeröstet werden sollten).

4. Schön verpacken, auf eine grüne Wiese legen und schmecken lassen :-).

Advertisements

Prinzenrolle deluxe

25 Apr

Das Regenwetter am Sonntag hatte ich dazu genutzt, mal wieder ein paar Kekse zu backen. Und wenn schon, dann mit richtig Kalorien :-). Bei uns im Büro kam man mal in einer langfristig angelegten Studie zu der Erkenntnis, dass die Prinzenrolle am Automaten das „beste“ Preis-Kalorien-Verhältnis hat… :-). Deswegen hole ich sie mir auch nur wenn es wirklich stressig ist oder es in der Kantine nix gescheites gab.

Ihr braucht für ca. 50 Stück:

250 g Mehl
125 g Puderzucker
1 Prise Salz
125 g Butter oder Magarine
1 Ei
130 g dunkle Kuvertüre
70 g Mandel- oder Haselnussnougat
3 EL Amaretto

So lang dauert’s: 50 min + 30 min Backzeit + 2 x 30 min Abkühlzeit

So geht’s:

1. Mehl, Puderzucker, Salz, Butter und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Für etwa 30 min in den Kühlschrank stellen.

2. Dann den Teig etwa 0,5 cm dick ausrollen und Kreise (oder Blumen oder Herzen oder…) ausstechen. Auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen und  im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad etwa 15 min backen. Unbedingt im Auge behalten! Dann etwa 30 min abkühlen lassen.

3. Für die Füllung die Kuvertüre und den Nougat im Wasserbad langsam schmelzen. Vom Herd nehmen und den Amaretto unterrühren. Je einen Keks mit der Füllung bestreichen und einen zweiten darauf setzen.

4. Schmecken lassen :-).

Nutella deluxe

9 Feb

Nachdem wir vor drei Wochen schon mal Snickers veredelt haben, kommt heute Nutella an die Reihe. Wobei der Name Nutella deluxe dieser köstlichsten Schokocreme auch noch nicht gerecht wird. Ich mag sie am liebsten in Crepes. Sie schmeckt aber auch gut auf Waffeln, Toast oder Keksen. Oder pur :-). Ein weiterer Pluspunkt: der Aufwand ist sehr überschaubar! Und in einem schönen Glas ist sie ein perfektes Mitbringsel.
Im Kühlschrank hält sie sich gute zwei Wochen (theoretisch ;-)).

Ihr braucht für zwei Gläser à 250 ml:

300 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne
4 EL Orangenlikör
1 Bio-Orange
100 g Butter
50 g gehackte Pistazien

So lang dauert’s: ca. 20 min

So geht’s:

1. Schale der Bio-Orange abreiben und mit Sahne und Likör kurz aufkochen. Von der Herdplatte nehmen. Die Kuvertüre grob zerbrechen und in der warmen Sahne-Likör-Mischung schmelzen lassen.

2. Butter würfeln und unter die Schokoladenmasse ziehen, bis eine glatte Creme entsteht.

3. Pistazienkerne unterrühren und in saubere Gläser füllen.

4. Schmecken lassen :-).

Snickers deluxe

15 Jan

So ein Snickers ist schon eine feine Sache. Im Urlaub haben wir meistens ein Notfall-Snickers in der Tasche / im Rucksack dabei – ich werde sehr schnell echt mies gelaunt, wenn ich Hunger bekomme und kein Essen in Sicht ist :-). Daheim esse ich aber irgendwie nie eines, wahrscheinlich weil es zu groß und doch sehr süß ist. Deshalb habe ich diese Erdnuss-Pralinen kreiert, sie erinnern ein wenig an Snickers, sind aber noch feiner. Und ganz leicht gemacht!

Ihr braucht für ca. 40 Stück:

Schicht 1: 150 g Zartbitter-Kuvertüre, ca. 50 g Erdnussbutter (crunchy & gesalzen)

Schicht 2: 100 g Vollmich-Kuvertüre, ca. 100g Erdnussbutter (s.o.)

gehackte Erdnüsse (wer’s ganz perfekt machen will, röstet sie kurz an, geht aber auch ohne)

So geht’s:

1. Die Zartbitter-Kuvertüre ganz langsam im Wasserbad schmelzen, dann die Erdnussbutter unterrühren und das ganze in eine rechteckige, mit Backpapier ausgelegte Form gießen. Das Backpapier ist wichtig, weil ihr sonst wie ich gerade kreativ werden müsst um die Pralinen wieder aus der Form zu bekommen. Einmal hats ohne Backpapier geklappt und schon wird man unvorsichtig… heute habe ich das warme Kirschkernkissen auf die auf dem Kopf stehende Form gelegt… hat aber auch nix genutzt, da musste rohe Gewalt herhalten.

2. Dann die Vollmilch-Kuvertüre ganz langsam schmelzen und die Erdnussbutter unterrühren. Ein bisschen warten, bis sie erkaltet und zähflüssig ist und dann auf die inzwischen auch schon zähe dunkle Masse schütten. Mit einem Holzstäbchen ein bisschen durcheinander wirbeln, dann die gehackten Erdnüsse drauf und fest werden lassen.

3. Aus der Form lösen, in Würfel schneiden und genießen!

%d Bloggern gefällt das: